6/9

Isn’t that what Valentine’s Day is all about? Hopes dashed, feelings hurt, relationships severed. It’s a day filled with crushing disappointments, where it’s easy to take advantage of the vulnerable and lonely. While some continue to pine over those great unrequited loves, others can’t help but feel like they somehow got totally screwed. And while it’ll be nice to believe that most Valentine’s Days end well, we all know that they are for more likely to end up in heartbreak.

„Alright, has anyone ever told you two how much you guys look alike, I mean, you could almost be sisters.“ – „My Mom used to say the same thing!“

Die große Charlotte Rhodes-Seifenblase ist kurz davor zu platzen: Auf Nates Party treffen endlich die richtige und die falsche Charlie aufeinander!

Ivy versucht alles, um mit der abwesenden Lily in Kontakt zu kommen um ihr vermutlich die ganze Geschichte zu gestehen. Außer Rufus und Serena, die sie weiterhin belügen muss, hat sie aber keinen Erfolg.

Charlie selbst kam dieses Mal keine spannende Rolle zu. Das Geplänkel zwischen Nate und ihr wirkt doch recht irrelevant. Und Nate verhält sich mit den ganzen Tricks, um in ihre Nähe zu kommen, fast schon wie ein Stalker. (Ich möchte hier noch nebenbei erwähnen, da ich die letzten Reviews ausgesetzt habe, wie unbefriedigend ich die ganze Automordanschlagsgeschichte gelöst finde. Das hätte echt eine spannende Storyline für Nate sein können, stattdessen ist wurde er zu schnell wieder nur zum üblichen, verzichtbaren Nebencharakter degradiert, den er im Großteil der Serie mimt.) Beide Charlies sind die ganze Zeit über eher langweilig, bis sie sich zum ersten Mal seit Florida wiedersehen und Charlotte erfährt, dass Ivy ihre Identität angenommen hat. Interessant verhält sich die wahre Charlie dann am Ende. Anstatt jemanden über dieses Versteckspiel aufzuklären, addet sie lieber Ivy und kann dadurch direkt mit ihr in Kontakt treten.

Bemerkenswert ist auch die letzte Szene der Folge, in der klar wird, dass Ivy sich um CeCe, die vermeintliche Großmutter, kümmert. Ist sie ihr inzwischen so sehr ans Herz gewachsen oder verfolgt sie möglicherweise andere Ziele?

„I just want you to be happy! Tell me what would make you happy, Dan.“

Blair hat also jetzt eine Anstandsdame, die aufpasst, dass sie sich auch ihrem Stand entsprechend verhält. Da diese aber auf Blair und Chuck aufpasst, entgeht ihr, was mit Dan passiert. Und das ist eine Menge.

Blairs Verhalten zu Beginn der Folge passt ganz zu der „Come As You Are“/High School-Party, denn Amor zu spielen und mit eher banalen Tricks zu versuchen, Serena und Dan wieder zusammenzubringen, sollte doch inzwischen wirklich unter ihrem Niveau sein. Wie kann man ernsthaft davon ausgehen, dass eine Schuluniform alte Gefühle aufwärmen lässt? Glücklicherweise bleibt es bei einer einzigen (freundschaftlichen) Annäherung von Serena und Dan im Restaurant. Die Szenen mit Blair und ihm sind nämlich um einiges fesselnder.

Und plötzlich ist die Spannung zwischen beiden unübersehbar. Wunderbar amüsant ist Dans bedröppeltes Gesicht, als Blair ihm die Krawatte auszieht und die oberen Hemdknöpfe öffnet. Wie gewohnt harmonieren die beiden perfekt zusammen und sorgen für den ein oder anderen Schmunzler. Auch in dieser Folge sagt Blair ihm wieder, was für ein guter Freund er für sie bisher gewesen war und da diese Aussage dieses Mal nicht in Zusammenhang mit einer Entschuldigung erfolgt, wirkt sie umso positiver. Und dann nimmt die Unterhaltung eine ganz neue Facette an, weil Blair selbst klar wird, wie toll Dan zu ihr war: „So, if you were that guy with Serena, how could she not love you? Are you gonna make your move or what?“. Die SMS von Gossip Girl zögert den Moment, auf den wohl einige Fans schon lange warten, nur kurz heraus: Dan küsst Blair, und, wie Dan auch später anmerkt, nach anfänglicher Verwirrung macht sie mit! Dennoch haben die beiden vorerst keine Chance, wie Georgina Dan hämisch erfreut klar macht. Durch eine Affäre würden aufgrund des Ehevertrags die Waldorfs nämlich ihr ganzes Vermögen verlieren und wie wir Blair kennen, wäre das unverzeihbar.

Die Zukunft dieser fragilen Verbindung zwischen Dan und Blair liegt also größtenteils in Georginas Händen. Momentan ist Dan so ziemlich die einzige Person, der Blair vetraut. Wie wird sie reagieren, wenn sie erfährt, dass es tatsächlich er war, der das Video veröffentlichen ließ?

Was bei diesen eigentlich schönen Szenen zwischen Dan und Blair allerdings wirklich störte ist Blairs Liebesgeständnis an Chuck nur wenige Wochen zuvor. Gerade die dort benutzte Formulierung „I love you more and more every day“ machen die plötzlich aufkeimenden Gefühle für Dan leider ziemlich unglaubwürdig. Hätte man das anders aufgezogen, wäre es ja nicht abwegig gewesen, dass sich Blair trotz Chuck auch für Dan zu interessieren beginnt, aber dafür hätte das Blair/Chuck-Gespräch auf der Hochzeit etwas anderes verlaufen sollen. Denn eigentlich ist die Chemie zwischen Leighton Meester und Penn Badgley genauso unbestreitbar wie die zwischen Leighton und Ed Westwick. So aber bleibt leider ein unangenehmer Nachgeschmack, der diese urplötzliche Leidenschaft ad absurdum führt.

Die GoGi-Fangemeinschaft wird jetzt getreu der „Pacey vs. Dawson“-Problematik gespalten und sich uneins sein, wer Blairs wahrer Seelenverwandter ist. „Dair“ hat ziemlich viele Freunde gefunden.

„B, how many times can we fight like this, aren’t you sick of it? They say people keep fighting about the same thing until it breaks them apart and you know what? Maybe we’re there.“

Chuck kann einem wirklich leid tun. Von allen an der Upper East Side hat er mit Abstand die positivste Entwicklung in den letzten fünf Jahren durchgemacht und trotz allem bleibt ihm Blair verwehrt. Nicht nur, dass er sie zumindest temporär an Louis verloren hat, jetzt muss er auch noch herausfinden, dass Blair ausgerechnet mit bzw. wegen Dan alles aufs Spiel setzt… das Ende der Episode lässt einen befürchten (oder vielleicht sogar frohlocken..?!), dass der manipulative Chuck der Vergangenheit seine große Rückkehr feiert.

Die zweite im Club der gebrochenen Herzen ist Serena. Da ihr spontanes Liebesgeständnis auf der Hochzeit jedoch so aus dem Nichts kam, ist es wirklich nicht weiter tragisch, dass sich zwischen ihr und Dan nicht erneut eine Beziehung entwickelt. Die Szenen mit den beiden waren zwar ganz nett, aber trotzdem recht belanglos. Da ist keinerlei Funke mehr vorhanden. Wirklich traurig ist hingegen das Zerbrechen ihrer Freundschaft mit Blair. Zwar haben sie alle bisherigen Dispute überwunden (wie beispielsweise der Betrug einst von Serena und Nate), aber wie Serena auch meinte: Irgendwann ist einfach zuviel vorgefallen. Und da man doch davon ausgehen kann, dass dieser Kuss von Dan und Blair nicht der letzte war, sehe ich schwarz für den Fortbestand der Freundschaft. Vielleicht verbünden sich stattdessen ja Chuck und Serena, eine nicht uninteressante Kombination.

„I’m not Gossip Girl, I just.. I work for her and believe me, the job is a lot harder than I thought.“

Eins muss man Gerogina lassen – ihre Aufgabe als Gossip Girl reloaded erledigt sie sehr gewissenhaft. Jetzt heuert sie also schon Schnüffler an, die Blair und Co ausspionieren. Etwas leid tut mir nebenbei ihr Mann, den sie nach Strich und Faden ausnutzt. Hoffentlich sieht man mit beiden künftig noch weitere Interaktionen, dieses Duo ist nämlich zum Schiessen!

Etwas lahm umgesetzt war Dans Entdeckung, dass Georgina Gossip Girl ist. Da hätte ich mehr von Georgina erwartet, als dass sie sich durch ein Handyklingeln verrät. Dennoch freue ich mich darüber, dass Georgina momentan so regelmäßig zu sehen ist. Und alle, vor allem Dan, tanzen jetzt nach ihrer Strippe. Gerade ihn hat sie in der Hand: Georgina hat den Beweis, dass Dan das Video von Blair schickte und jetzt ist sie auch noch im Besitz des Photos von ihm und Blair. Aber Georgina reicht das noch lange nicht, sie braucht den richtigen Skandal und wird somit zu einer noch teuflischeren Version von Gossip Girl, als die echte war.

Fazit

Diese Episode versprichte mehrere spannende Handlungsstränge für die nächsten Wochen. In erster Linie dürfen wir natürlich auf die Entwicklungen zwischen Dan und Blair gespannt sein und damit zusammenhängend auch, was Chuck wohl dagegen unternimmt. Gleichzeitig werden Dan und Georgina versuchen, sich gegenseitig mit ihren Beweisen unter Druck zu setzen – wer hat dabei wohl weniger zu verlieren? Na, ganz bestimmt nicht Dan… Auch die Charlie Rhodes-Geschichte steht kurz vor dem Showdown. Wenn Ivy CeCe wirklich nur aus ganz altruistischen Beweggrüngen helfen möchte, ist das ihre einzige Chance auf Vergebung. Und für Blair scheint sich ebenfalls eine Chance aufzutun: ihr Anstandswauwau hat Gefühle für Louis und ist dadurch ihr großer Ausweg aus dieser Ehe.

Nachdem „Crazy Cupid Love“ eher schwach anfing, steigerten sich die Handlungen gegen Ende. Es ist wieder viel Potential für die nächsten Folgen vorhanden, das hoffentlich dieses Mal auch ausgeschöpft wird.

Ursprünglich geschrieben für und veröffentlicht auf myFanbase.de

Advertisements