Kajakfahre

Im Kliff gefangen

Mehrere Stunden dauerte die nächtliche Rettung von fünf Kajakfahrern, die bedingt durch das Wetter im felsigen Gebiet in Allà Dins, sa Cala de Sant Vicet, festsaßen. Alle fünf Insassen kamen aus der Autonomen Region Madrid.

Ein Notruf gegen acht Uhr abends hatte die Feuerwehr alarmiert. Die fünf Männer, die mit ihren Kanus ausgefahren waren, konnten weder über Land noch Meer zurückkommen. Sie würden in einem spektakulären Einsatz gerettet. Über eine siebzig Meter hohe Wand ließ man zwei Sanitäter mit Seilen herunter, damit sie sich über den gesundheitlichen Zustand der Verunglückten zu informieren konnten. Schließlich wurden die Madrilenen von neun Feuerwehrmännern mit dem improvisierten Seilzug die Wand hochgehoben. Der Einsatz ging bis tief in die Nacht. Alle Kajakfahrer blieben unverletzt.

Advertisements