Sant Josep

Weniger Lärmbelästigung

Vor allem in touristischen Gebieten wird die Lautstärke von Restaurants, Bars und Cafés zu einem Problem. Das sieht auch das Rathaus von Sant Josep so und verabschiedete mit Enthaltung der Opposition eine Verordnung, die die Regulierung des Lärmpegels vorsieht. Verschiedene gastronomische Einrichtungen müssen jetzt Schalldämpfer installieren. Leichte Verstöße gegen die neue Verordnung werden mit 600 Euro, gravierende Verstöße sogar zwischen 12.000 und 300.000 Euro bestraft. Lautstärken, die 15 Dezibel oder mehr über dem festgelegten Geräuschpegel liegen, werden als einen schweren Verstoß angesehen.

Die Diskussion um die Geräuschkulisse entfachte einen Streit zwischen den Parteien. Während Javier Marí, Pressesprecher der Regierung, verkündete, dies sei das erste Mal, dass der Rat eine Vorgabe zur Regulierung gäbe, wies die Opposition PSOE-Pacte darauf hin, dass lediglich das bereits bestehende „Ley de ruido“ (etwa: Lärmgesetz) angepasst worden wäre. Es gäbe keinerlei vergleichbares Gesetz, sagte Marí. „Damit ist das Problem zwar nicht komplett gelöst, aber es wird vermindert“, fügte er hinzu.

Die Lokalitäten haben jetzt ein Jahr Zeit, die Umbaumaßnahmen durchzuführen.

Advertisements