Paseo s'Alamera

Fußgängerbereich in Santa Eulària soll 540.000 € weniger kosten

Die Umgestaltung des Paseos de s’Alamera in eine Fußgängerzone in Santa Eulària im Osten Ibizas wird voraussichtlich 540.000 Euro geringere Ausgaben verursachen als zuvor geplant. Ursprünglich hatte man mit 2,13 Millionen Euro gerechnet. Dies macht einen Rückgang von 33,9 Prozent der vorhergesehenen Kosten aus.

Die Firma Hermanos Parrot, die für den Umbau der Straße verantwortlich ist, hat eine Reihe von Verbesserungsvorschlägen eingereicht. Unter anderem sollen auch der Weg zum Paseo Marítimo eingeschlossen oder die Fußgängerzone der Straße Sant Josep mit dem Paseo de la Pau verbunden werden. Außerdem schlägt Hermanos Parrot vor, die Vegetation zu vergrößern und weitere Posten zum Aufladen elektronischer Fahrzeuge anzubringen.

Die Maßnahmen werden an unterschiedlichen Punkten begonnen, „um die Nachbarn der Gegend so wenig wie möglich zu behelligen“, heißt es in einer öffentlichen Mitteilung. Die ersten Umbauarbeiten werden im unteren Bereich des Paseos beginnen. Auch die Straße Sant Jaume, die zu einem späteren Zeitpunkt betroffen ist, soll dank einer speziellen Plattform zugänglich bleiben. Die Taxihaltestelle wird zu einem Punkt in der Nähe des Rathauses ziehen.

Die Arbeiten sollen am 15. April 2014 abgeschlossen sein.

Advertisements