Turbopferde

In der Welt des Sportes ist Doping nach wie vor nichts Ungewöhnliches. Nun wurden im Hipódromo de Sant Rafel Substanzen im Blut eines Pferdes nachgewiesen. Zukünftig sollen die Tiere  wieder regelmäßig kontrolliert werden.

Sant Rafel – Der Trabrennsport ist sehr beliebt auf Ibiza. Beinahe jedes Wochenende finden Veranstaltungen statt, bei denen teilweise hohe Wetten abgeschlossen werden. Jetzt wurden auf der Reitbahn von Sant Rafel Substanzen gefunden, die auf ein Doping der Pferde hinweisen.

Bis 2012 fanden häufige Kontrollen statt, die zukünftig wieder aufgenommen werden sollen. Dabei wird das ibizenkische Rathaus diese Überprüfungen mitfinanzieren, wie der Arbeits- und Industrieminister Vicent Roig offiziell erklärte. „Die Kontrollen werden auf regulärer Basis stattfinden. Wir unterstützen dies finanziell“, sagte Roig ohne jedoch genauere Zahlen anzugeben. Der Minister erläuterte außerdem, dass bis zum Anfang des Vorjahres die Pferde auf verschiedene Substanzen untersucht worden waren, „es wurde aber nie eins positiv getestet“. Deswegen hatte man diese Maßnahmen, bei denen den Pferden Blut entnommen werden muss, fallen gelassen. „Das war eine Zeitspanne, in der wir etwas nachsichtig waren“, gibt er zu. „Jetzt werden die Zügel wieder in die Hand genommen, damit die Verhältnisse wieder zu dem werden, was sie einst waren.“

Die kürzlich gemachte Kontrolle, von der Roig eigenen Angaben zufolge nichts wusste, war vom Servicio de Protección de la Naturaleza durchgeführt worden. Bisher kann der Pferdehalter aber nicht für schuldig erklärt werden, da die Medikamente, die im Blut des Pferdes festgestellt wurden, ebenso auf Grund einer Verletzung verabreicht werden konnten. Deswegen müsse man die regulären Kontrollen abwarten.

Advertisements