Die neue brasilianische Küche

D.O.M. – Die neue brasilianische Küche

Pünktlich zur Buchmesse, auf der Brasilien das Gastland ist, erschien dieser Wälzer, der eine breite Auswahl spannender und neu interpretierter Rezepte aus dem Land enthält. Autor ist der Chefkoch Alex Atala, der eins der bekanntesten Restaurants Südamerikas leitet.

Alex Atala als den besten Koch Südamerikas zu bezeichnen klingt vielleicht vermessen, ist aber nicht fern von der Realität. Sein Restaurant D.O.M. in Brasiliens Metropole São Paulo wird regelmäßig unter die besten weltweit gewählt. Jetzt erscheint sein neuestes Kochbuch, das neben innovativen Rezepten auch Einblicke in sein Heimatland gewährt.

Die Rezepte sind übersichtlich aufgebaut: Auf der rechten Seite ist ein großformatiges Bild, das ohne Schnickschnack im Hintergrund den Fokus nur auf dem abgebildeten Gericht hat, gegenüber wird die Zubereitung beschrieben. Hier findet sich das einzige Manko in dem Buch. Bei der Beschreibung wurde zu sehr auf den artistischen Aspekt geachtet und so ist die Schriftgröße eher klein gehalten. Die Rezepte haben einen exotischen Touch, werden aber anschaulich erklärt und sind somit für Hobbyköche auch leicht nachkochbar. Die Namen der Kochrezepte haben klangvolle Namen wie „Ameise auf Ananas“, „Jabuticaba mit Wasabisorbet“ oder „Cajuína, Garnelen, eingelegte Chayote und Tamarindenpüree“. Unterteilt werden sie von Beschreibungen zu verschiedenen Rohzutaten, Kürbis oder Mais aber auch Okra, Pitanga und Cupuaçu. Wer’s kürzer mag, der findet im hinteren Teil des Buches ein übersichtliches Glossar.

Abgerundet wird das aufwändige Buch mit schönen Fotos aus Brasilien, die die einzelnen Kapitel schmücken.

„D.O.M. – Die neue brasilianische Küche“ ist im Phaidon Verlag erschienen und kostet 45 €.

Link

Advertisements