Dawsons Geburtstag

Ist natürlich schon eine doofe Geschichte – das Mädchen, das du als Seelenverwandte auserkoren hast, verlässt dich, da sie Freiraum braucht, kommt aber gefühlte fünf Minuten danach mit den Neuen in der Stadt zusammen, der sich später als schwul outet. Ups. Da kann es schon mal vorkommen, dass dein erster Alkoholkonsum ein wenig ausartet. Genauso geht es Dawson, der in der zweiten Staffel von “Dawson’s Creek“ seinen 16. Geburtstag feiert. Mit von der (Sauf-)Partie ist Andie, der von ihrer Therapeutin empfohlen wurde, eine Nacht lang sich wie ein gewöhnlicher Teenager zu verhalten.

“I’m about to be 16 in a matter of minutes and I’m still… me. The same whiny, adolescent, big-talking, small-doing loser that I was a year ago.”

Während Dawson sich mit seinen üblichen, zermürbenden Selbstzweifeln quält, planen seine Freunde, allen voran Joey, eine Überraschungsparty. Ausgerechnet Pacey und Andie sind dafür verantwortlich, Dawson von Zuhause fern zu halten, damit die anderen Capesider den Geburtstag vorbereiten können. Es kommt wie es kommen muss: Pacey schafft es nicht, einen frustrierten Dawson und eine untypisch unbändige Andie im Zaun zu halten. In der Bar, die Andie entdeckt, spielt eine Band Blues-Musik. Nach einigen Drinks lassen sich Dawson und Andie dazu inspirieren, selbst das Mikro zu ergreifen und legen eine hinreißende Performance hin, in der beide ihr Leben resümieren. Dawson hat den Blues, weil er von Joey verlassen wurde, Andie hat den Blues, da ihr Bruder verstorben ist, die Mutter daraufhin zusammenbrach und der Vater die Familie im Stich ließ. Lieber Dawson, wenn wir das auf eine Waagschale legen würden… Nebenbei lässt das Geburtstagskind durchblicken, dass er von der Überraschungsparty weiß. Nach ihrem Auftritt kommt die Kellnerin endlich mal auf die Idee, nach dem Ausweis der beiden zu fragen und Pacey bemüht sich, seine alkoholisierten, redseligen Freunde aus der Kneipe zu schaffen.

Das Chaos nimmt seinen Lauf, als Dawson und Andie sturzbetrunken auf der Geburtstagsparty aufkreuzen. Sie lassen es sich erst mal nicht nehmen, den Esszimmertisch als Bühne zu missbrauchen und als Joey Dawson in sein Zimmer verfrachtet, überraschen sie dort den kürzlich geouteten Jack, der mit Capesides Lieblingsmiststück Abby rumknutscht. Doppel-Ups. Die Reaktionen von Joey und Dawson darauf fallen ziemlich unterschiedlich aus.

Da es Dawson an Peinlichkeiten noch nicht reicht, erzählt er seinen Eltern und seinen Freunden vor versammelter Mannschaft, was er über sie denkt. Nicht alles ist dabei so schmeichelhaft, wobei er mit einigen Aussagen auch Recht hat. Joey zu küssen hätte er vielleicht doch unterlassen sollen, denn so landet Dawson kopfüber in seiner Geburtstagstorte. Dreifach-Ups. Das Ende vom Lied folgt im Bad, in dem Andie und Dawson synchron-kotzen betreiben und dann elendig auf dem Boden liegen. Gail Leery zieht die Konsequenzen: Das neue Auto, das Dawson zu seinem 16. Geburtstag hätte bekommen sollen, wird wieder zurückgeben. Es mangelt selbst dem sonst so vernünftigen Dawson wie allen Teenagern eben doch an Reife.

Fazit

Die Folge 2×16 Be Careful What You Wish For zeigt Dawson und Andie von einer ganz anderen Seite. Zwar sind in Dawson’s Creek alle Protagonisten extrem kopflastig, aber gerade die beiden scheinen oft in ihrer eigenen Welt so gefangen, dass sie (wie Dawson in dieser Episode auch erwähnt) manchmal einem Gefängnis gleicht. Da ist es eine angenehme Abwechslung, beide in so gelöster Stimmung zu sehen, auch wenn dies dem Alkohol geschuldet ist. Dawson sagt am Ende der Folge, wie einsam er ist. Am liebsten würde man ihm zurufen, dass er sich nur noch wenige Zeit gedulden muss, bis er wieder mit Joey zusammenkommt – auch wenn dieses Glück nicht halten soll. Dawsons Geburtstag ist eine rundum gelungene Episode (lediglich die Storyline um Jen und ihrem bibeltreuen Freund weiß nicht zu überzeugen), die langsam oder sicher auf das Finale einer tollen zweiten Staffel von Dawson’s Creek vorbereitet.

Link

Advertisements