DSC09393 DSC09394

Bandschmiede

Seit einem stolzen Jahrzehnt gibt es sie bereits, die Bandschmiede, die dem Namen entsprechend ihre eigenen Bands schmiedet. Die unterschiedlichen Musikgruppen setzen sich aus den verschiedenen Altersstufen, Musik-Stilrichtungen und Fähigkeiten zusammen. Auf der Homepage sind die Übungstage der verschiedenen Bands einsehbar. In der Bandschmiede werden die Klassiker gelehrt: Gesang, Bass, Drums, Piano, Saxophon und Percussion.

Creative Music School

Wer glaubt, die Blockflöte sei das typischste Instrument für Kinder, sollte sich in der Creative Music School von Inhaber Michael David, einem staatliche geprüften Musikpädagogen, mal genauer umsehen. Damit das Kind ein passendes Musikinstrument für sich entdeckt, darf es sich an Gitarre oder Piano oder aber am Didgeridoo austoben, bis es sich entschieden hat. Ein Familienmitglied kann sogar kostenfrei am Unterricht teilnehmen.

Das Musikzentrum

Schon für kleine Babys bietet das Musikzentrum Kurse an, aber natürlich gibt es auch Unterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Tasten- und Streichinstrumente, Schlagzeug, Gesang und Blasinstrumente – das Angebot ist vielfältig. Kinder arbeiten vor allem mit Xylophonen, Bongos, Trommeln, Schellen und Klangstäben. Die Instrumente können selbstverständlich geliehen werden, außerdem gibt es für Kauffreudige eine fachsichere Beratung.

Modern Guitar School

Die Modern Guitar School setzt auf Frühförderung: Bereits 4- und 5jährigen wird das Interesse an eigenem Musizieren geweckt und unterstützt. Ob Basis-Kurse oder verschiedene Abstufungen im Fortgeschrittenenprogramm, in den Workshops bekommen Kinder wie Erwachsene vom einfachen Noten lesen lernen über das Nachspielen bekannter Popsongs bis hin zu verschiedenen Techniken und Improvisation alle Kniffe des Gitarre Spielens gezeigt.

Musikgarten Irene Sallwey

In dem musikpädagogischen Unterricht von Irene Sallwey können Eltern schon mit ihren Babys und Kleinkindern in verschiedenen Workshops zusammen musizieren. Einer Theorie entsprechend sind nämlich schon die Kleinsten in der Lage, Rhythmen und Melodien wahrnehmen. In den Kursen lernen die Eltern, sich das laute Singen zu „trauen“. In den Kursen für Kinder ab 15 Monaten musizieren diese auch schon aktiv mit, in einer höheren Altersstufe werden sogar Geschichten dargestellt.

Musikschule Frankfurt

In allen Frankfurter Stadtteilen sind in Schulen und Kindergärten Dependancen der Musikschule zu finden. Entsprechend vielfältig ist das Angebot. In Eltern-Kind-Kursen können sich die Kids mit ihren Eltern zusammen der Musik widmen. Auch in Kursen rund um Frühförderung und Grundausbildung werden die Kleinen in der Kunst des Musizierens geschult. Außerdem sind Lehrkräfte im sogenannten „Musikmobil“ in der Stadt unterwegs, damit die Kinder an verschiedenen Institutionen die Instrumente ausprobieren können. Insgesamt organisiert die Musikschule rund 200 Veranstaltungen im Jahr.

Musikschule Vierklang

Unter dem Motto „Karussell“ dürfen die Schüler des Vierklangs sämtliche Instrumente testen, bis sie das geeignetste gefunden haben. In der Musikpädagogik wird Kinder zwischen dem 4. und 6. Lebensjahr Rhythmik, Harmonik und Melodik näher gebracht und beim „Circle Singing“ wird improvisiert gesungen. Zukünftig will die Musikschule Vierklang auch Musiktherapie anbieten und sucht dafür noch ausgebildete Pädagogen und Therapeuten.

Wiesbadener Musik- & Kunstschule e.V.

Workshops über das Lieder schreiben, Trommelkurse, Instrumentalunterricht oder die Junior Pop Class – das Programm der Wiesbadener Musikschule ist breit gefächert. Da die Instrumente geliehen werden können, sparen die Eltern sich die Anschaffung. Familienmitglieder erhalten außerdem Ermäßigung. Eine Zweigstelle befindet sich in Taunusstein.

Advertisements