Hortplatzmangel

WOHIN NACH DER SCHULE?

Die Eltern von 38 Schülern der Franckeschule stehen vor einem großen Problem: Am 9. September ist Einschulung, aber es gibt keinen Hortplatz für ihre Kinder. Diesen Samstag demonstrieren sie gegen den massiven Mangel.

In weniger als drei Monaten ist Schulbeginn in der Franckeschule in Bockenheim und noch immer wissen Oli und Andrea Rubow nicht, wie ihr sechsjähriger Sohn nach Unterrichtsende um 11.30 Uhr versorgt werden soll. „Als Eltern gibt es für uns überhaupt keine Planungssicherheit“, erklärt Oli Rudow die Situation. „Wir sind beide berufstätig und haben auch privat keine Möglichkeit, unser Kind unterzubringen. Wie uns geht es vielen Schülern und ihren Eltern.“

Zusammen mit seiner Frau und anderen Müttern und Vätern hat er im April die Initiative Hortplatzmangel Bockenheim gegründet, um für die Kinder der Grundschule in der Falkstraße eine Lösung zu finden. Von den vormals 46 Schülern sind immer noch 38 ohne Platz in einem Hort. Einige haben Babysitter engagiert, andere Eltern sind sogar weggezogen.

Die Hortinitiative hat inzwischen alternative Räume unweit der Schule ausfindig gemacht, die provisorisch in einen Hort umgebaut werden könnten. „Aber die Mühlen der Bürokratie mahlen langsam“, beklagt Sibylle Förster, die ebenfalls Begründerin der Initiative ist. „Wir haben immer noch keine Antwort vom Stadtschulamt erhalten.“

Um die Öffentlichkeit auf den Mangel an Hortplätzen aufmerksam zu machen, hat die Hortinitiative eine Demonstration für Samstag, den 14. Juni angemeldet. Sie hoffen, dass betroffene Eltern aus anderen Stadtteilen sich ihnen anschließen. Startpunkt ist um 11 Uhr an der Bockenheimer Warte. Von dort aus läuft die Demo über Leipziger Straße bis vor die Franckeschule.

Nähere Informationen zur Initiative Hortplatzmangel Bockenheim finden Sie im JOURNAL FRANKFURT 14/2014, das am Dienstag, den 17. Juni erscheint.

Link

Advertisements