Dietmar Schönherr

VERSTORBEN AUF IBIZA

Der Schauspieler und Moderator Dietmar Schönherr verstarb am 18. Juli auf Ibiza. Er wurde 88 Jahre alt.

Santa Eulària – Bis zu 30 Millionen Zuschauer lockte Dietmar Schönherr mit der innovativen Samstagabend-Show „Wünsch dir was“ im ZDF Anfang der 1970er-Jahre vor die Mattscheibe. Schönherr, der am 17. Mai 1926 in Innsbruck, Tirol, das Licht der Welt erblickte, war ein wahres Multitalent: Schauspieler, Moderator, Schriftsteller, Regisseur, Schlagersänger – er hat es alles gemacht. Am 18. Juli verstarb der Österreicher im Alter von 88 Jahren Santa Eulària des Riu, wo er mit seiner Ehefrau, der Dänin Vivi Bach, seit 1990 seinen Lebensabend verbracht hatte. Vor einem Jahr war seine Frau und Co-Moderatorin, mit der er fast vier Jahrzehnte verheiratet war, ebenfalls auf Ibiza verschieden.

Dietmar Schönherrs Durchbruch erfolgte im Jahre 1955 mit dem Film „Rosenmontag“. Danach war er auf zahlreichen Theaterbühnen in Österreich, Deutschland, der Schweiz und Israel zu sehen, bis er die Rolle des Commander Cliff Allister McLane in der Science-Fiction-Serie „Raumpatrouille“ bekam. Nach dem Ende der beliebten Fernsehshow „Wünsch dir was“ moderierte er „Je später der Abend“, außerdem war er als Synchronsprecher für unter anderem James Dean und Sidney Poitier zuständig.

Schönherr engagierte sich Zeit seines Lebens politisch, so war er in den 1980ern aktiver Unterstützer der deutschen Friedensbewegung. Zu einem Eklat kam es im Jahre 1983, als er den damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan einen „Verbrecher“ nannte. Seit 1984 engagierte sich der Schauspieler mit der Hilfsorganisation „Pan y Arte“ hauptsächlich in Nicaragua.

Seinem letzten Willen entsprechend soll Dietmar Schönherrs Asche zusammen mit der Asche seiner Frau auf dem Mittelmeer verstreut werden.

Advertisements