Rachel Kushner

Geburtsjahr: 1968

Geburtsort: Eugene, Oregon

Rachel Kushner wurde 1968 in Eugene, Oregon geboren. Ihre Eltern arbeiteten als Biologen, verbrachten lange Stunden im Labor und engagierten sich politisch. Obwohl beide einen Doktor hatten, lebte die Familie, zu der noch ein älterer Bruder Kushners gehört, jahrelang in einem Bus. Im Jahre 1979 zogen die Kushners nach Kalifornien, wo Rachel Kushner später in Berkley Politikwirtschaft studieren sollte. Um ihr Studium zu finanzieren, kellnerte sie nebenbei in einer Blues-Bar. 1997 zog sie nach New York und begann im Alter von 29, an der Columbia University Bildende Künste zu studieren – einer ihrer Lehrer dort war der Autor Jonathan Franzen. Nach ihrem Abschluss 2001 publizierte sie unter anderem Artikel in den Zeitschriften BOMB und Grand Street, inzwischen schreibt sie auch Essays und Kurzgeschichten für den New Yorker, Paris Review und den Guardian.

Im Juli 2008 veröffentlichte sie ihren ersten Roman, „Telex from Cuba“, in dem sie die Geschichte Kubas erzählt. Der Roman erhielt mehrere Auszeichnungen, kam in die Endrunde des National Book Awards und wurde von der New York Times empfohlen. Ihr zweites Werk, „Flammenwerfer“ erschien im April 2013, die deutsche Übersetzung ließ zwei Jahre auf sich warten. Auch dieser Roman war ein Finalist beim National Book Awards, womit Kushner die bisher einzige Schriftstellerin ist, die für ihre ersten beiden Romane nominiert wurde. Im Jahre 2015 veröffentlichte sie „The Strange Case of Rachel K“, ein dünnes Buch, das drei ältere Kurzgeschichten von Rachel Kushner enthält.

Heutzutage lebt sie mit ihrem Mann, einem Philosophiedozenten, und ihrem Sohn Remy in Angelino Heights, Los Angeles.

Link

Advertisements