EuleIbiza-Stadt – Tierschützerinnen mit Herz: Andere wären weitergefahren, aber als Virgina und Carolina Santos einen verletzten Vogel auf der Straße in der Nähe des Supermarkts Es Cucó sahen, kehrten die Schwestern ihr Auto sofort um. Ohne zweimal darüber nachzudenken, nahmen die Santos‘ das kleine Tier mit und brachten es zu ihrem Vater Antonio Santos. Bei dem Schützling der beiden Schwestern handelte es sich um eine graue Zwergohreule (lateinisch Otus Scops), die sich nicht mehr bewegen konnten. Zum Glück kennt sich Papa Santos mit Vögeln aus: Er ist stolzer Besitzer von neun Zwergpapageien. Da Eulen anders als Papageien Raubvögel sind, beschloss der Tierschützer allerdings, sie lieber nicht zu füttern, um ihren Zustand nicht zu verschlechtern. „Mit ein wenig Wasser und einer Nacht im Dunkeln ging es ihr schon viel besser“, berichtete Antonio Santos. „Vor allem das helle Licht hatte die Eule nervös gemacht.“

Am Tag darauf rief die Familie Santos den Tierschutzbund an, damit festgestellt würde, ob die sich Zwergohreule eine schwere Verletzung zugezogen hatte. „Man merkt ihr an, dass sie wieder fliegen möchte“, sagte ein Zuständiger des ibizenkischen Umweltschutzes, der sich um die Eule kümmerte. Vermutlich sei die kleine Eule gegen ein Auto geprallt. „Leider ist es nicht das erste Mal, dass sich ein Vogel auf dieser Strecke dadurch verletzt hat.“ Dank des beherzten Einsatzes von Menschen wie den Santos‘ konnte zumindest diesem Tier geholfen werden.

Im „Catálogo Nacional de Especies Amenazadas“, der Auflistung bedrohter Tierarten, wird die Zwergohreule zwar nicht als akut gefährdet, aber unter der Kategorie „Besonderes Interesse“ geführt.

Advertisements