Deutsche TouristenIbiza-Stadt – Verlieren die Deutschen ihr Interesse an Ibiza? Im ersten Halbjahr des laufenden Jahres gingen die Zahlen deutscher Touristen um 10,11% zurück und fielen somit von 111.425 im gleichen Zeitraum des Vorjahrs auf 100.157 in den ersten sechs Monaten des Jahres 2016. Obwohl es im Allgemeinen einen Aufschwung an ausländischen Besuchern gab, ist der Rückgang des deutschen Markts alarmierend für den touristischen Sektor auf Ibiza. „Die Deutschen gehören zu den wenigen, die die Nebensaison zur Hauptsaison machen und die Pitusien auch im April und November noch besuchen“, sagte Juanjo Riera, der Vorsitzende der Hotelverbands Ibiza und Formentera.

Auch der August 2015 beschert keine besseren Zahlen: Nur 9,7% der ausländischen Touristen kamen aus Deutschland. In totalen Zahlen sind das 44.667 Besucher, während im August des Vorjahrs noch 60.499 Deutsche Ibiza besuchten. Dieser Rückwärtstrend zeichnet sich schon seit Jahren ab. Die Dauer, die deutsche Touristen auf der Insel verbringt, nimmt ebenfalls ab. Während der durchschnittliche Aufenthalt 2011 noch 9,57 Tage betrug, waren es 2014 nur noch 7,34 Tage.

Zu den Gründen für diese Entwicklung gehört unter anderem, dass einige Hotels in Platja d’en Bossa, die früher von Familien frequentiert wurden, nur noch erwachsene Gäste akzeptieren. Auch die Schließung von Einrichtungen wie dem Club Calimera Deflín in Cala Codolar (Sant Josep) und in Playa Real (Talamanca) soll dazu beigetragen haben. Außerdem seien die Preise auf Ibiza sowie die Flüge nach Ibiza höher als nach Mallorca. Das Image als Partyinsel schrecke zusätzlich Familien ab. Um dem Trend entgegenzuwirken und die Deutschen wieder nach Ibiza zu locken, sollen künftig strategische Werbekampagnen eingesetzt werden.

Advertisements