Fuchs und Hase

REGIONAL UND SAISONAL IN DARMSTADT

Die legendäre Eckkneipe „Carpe Diem“ in Darmstadt hat geschlossen. Ab Februar eröffnet an gleicher Stelle das „Fuchs und Hase“, in dem sich sowohl Frühaufsteher als auch Nachtschwärmer tummeln können.

Manchmal liegt das Glück quasi vor der eigenen Haustüre. „Ich habe schon länger in Darmstadt nach einer geeigneten Location für ein Café gesucht“, erzählt Tawana Lortz. In ihrer Stammkneipe im Martinsviertel wurde sie schließlich fündig: Die Vorbesitzer des beliebten „Carpe Diem“ gehen in Rente. „Es hat sich also, wie man so schön sagt, einfach ergeben.“ Im Moment wird im ehemaligen „Carpe Diem“ fleißig gewerkelt und umgebaut. Im Februar soll dann das in „Fuchs und Hase“ umgetaufte Bistro neu eröffnen. Dieser ungewöhnliche Name ergab sich für Tawana Lortz nach der Entwicklung ihres Konzepts. „Damit sollen sowohl die Frühaufsteher und Vegetarier, sozusagen die Hasen, als auch die Füchse, nachtaktive Menschen, die gerne in Gesellschaft trinken und Fleisch essen, angesprochen werden. Aber alles dazwischen ist natürlich auch herzlich willkommen!“

Im „Fuchs und Hase“ wird es künftig eine kleine feste Karte und eine Karte mit wechselnden Speisen geben. Neben dem Frühstück liegt der Fokus auf vegetarischen und veganen Gerichten. Die Zutaten dafür kauft Tawana Lortz auf dem Markt in Darmstadt. „Ich achte vor allem darauf, dass die Produkte regional und saisonal sind“, sagt die neue Besitzerin, die bereits langjährige Gastronomieerfahrung in Darmstadt mitbringt. Wie im früheren „Carpe Diem“ plant Lortz außerdem spannende Events. „Es soll zum Beispiel Lesungen oder Livemusik geben“, verspricht sie. Und verschwindet dann wieder auf die Baustelle. Schließlich ist bald Februar.

Link

Advertisements