13557802_1063432227081644_1185146602005190798_nTTIPIbiza-Stadt – Aktivisten haben auf Ibiza eine Kampagne gestartet, um gegen das geplante Freihandelsabkommen zwischen den USA und Europa, kurz TTIP, zu protestieren. Die Aktivisten, unter ihnen Gloria Santiago von der linken Partei Podemos, verteilten an die Kunden des Mercado Nuevo Broschüren, in denen sie auf die Gefahren von TTIP aufmerksam machten. Auch auf der neueingerichteten Facebook-Seite facebook.com/eivissa-nottip informieren sie über die Auswirkungen, die das Abkommen für Ibiza haben könnte.

Gloria Santiago ist sich sicher, dass kleine und mittelständische Betriebe auf den Pitusien „unter den Konsequenzen leiden werden“, sobald große Weltfirmen wegen der Liberalisierung der Märkte Einfluss auf die Inseln gewinnen würden. „Die ökologischen und geschäftlichen Normen Europas werden mit denen der Vereinigten Staaten gleichgeschaltet – aber die Gesetze der USA sind um einiges lockerer als hier“, ließ bekräftigte Santiago ihre Befürchtungen.

Advertisements