Popkritiker Jens Balzer in Schorndorf

Bescheiden ist der Untertitel des neuen Werks von Jens Balzer nicht: „Ein Panorama der Gegenwart“ verspricht er. In „Pop“, erschienen bei Rowohlt, analysiert der Musikkritiker und Rolling-Stone-Kolumnist das Phänomen Popmusik im weitesten Sinne. Balzer schreibt über Schlagermusik und das Männlichkeitsideal im Hip-Hop, über berghainsche Technobeats und queere Klängen, oder kurz: über alle Musikarten, die irgendwo zwischen Mainstream und abseitigeren Tunes angesiedelt sind. „Ein Buch über Gegenwartspop mit Helene Fischer beginnen zu lassen zeugt von ausgeprägter Unerschrockenheit in Geschmacksfragen“, urteilte Die Zeit. Balzer wagt’s und es gelingt: „Pop“ ist ein gewitzter wie scharfer Blick auf unsere Gesellschaft.

Was also bedeuten Musik und Performance für unsere Gegenwart? Jens Balzer liefert Antworten und nebenbei einen Überblick über die heterogene Landschaft des Pops. Auf seiner Lesung in Schorndorf stellt sich der Journalist der Aufgabe, die vielen Strömungen und Trends kurzweilig zusammenzufassen.

 

Advertisements