Sant Antoni – „No es no“ – Nein ist nein. Dies ist das Motto einer Kampagne, die kürzlich ins Leben gerufen wurde, um gegen sexuelle Belästigung und Gewalt vorzugehen. Initiiert wurde sie vom Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichheit. Und um die Kampagne einer breiten Bevölkerung bekanntzumachen, gibt es tatkräftige Unterstützung s durch das Rathaus von Sant Antoni und den Inselrat Ibizas. Dies geschieht über Aushänge, Poster und Flyer, außerdem liegen in Gesundheitszentren und Bildungseinrichtungen Broschüren aus. Sie informieren Betroffene darüber, wie und wo sie schnellstmöglich Hilfe bekommen können.

Die Gesundheitsministerin Lydia Jurado betonte die Bedeutung von Initiativen wie dieser oder auch der vorangegangenen Kampagne „Nein heißt Nein! Ibiza, eine Insel frei von sexueller Belästigung“, denn „Übergriffigkeit und sexuelle Gewalt sind ein Angriff auf die Würde und das Privatleben der Personen. Es liegt in der Verantwortung der öffentlichen Verwaltung, die faktische Gleichstellung von Männern und Frauen zu fördern und zugleich eine physische wie moralische Unversehrtheit zu garantieren.“

Frauen, die Gewalt erfahren haben oder präventiv Hilfe suchen, stehen rund um die Uhr mehrere Beratungsstellen und Telefondienste zur Verfügung, so natürlich der generelle Notruf unter 112, die ebenfalls kostenfreie Nummer 016, außerdem die 971.178.989 vom Institut Balear de la Dona, dem lokalen Fraueninstitut. Und unter der 971.195.607 gelangt man zum Ministerium für Frauen auf Ibiza.

Advertisements