Die Eckenheimer Landstraße zählt, vor allem im unteren Teil, nicht unbedingt zu den schönsten Flecken Frankfurts. Seit vielen Jahren aber bereichert die kaffeemacherei die belebte Straße und hat sich zu einer kleinen Oase inmitten der Stadt gemausert. Das Café mit seiner in Weiß gehaltenen Einrichtung und schlichten Holzmöbeln auf der Straße ist angenehm unprätentiös und nicht nur bei den Anwohnern äußerst beliebt. Aus anderen Vierteln kommen die Frankfurter ebenfalls gerne vorbei, um einen kräftigen portugiesischen Galão (2,90 €) oder die deutsche Variante, den Milchkaffee (3,30 €), zu genießen. Wer alleine ist, kann sich mit der großen Auswahl an Zeitschriften unterhalten oder den Gesprächen an den Nachbartischen lauschen – die kaffeemacherei ist nicht nur familiär, sondern auch klein.

In wahrscheinlich keinem anderen Café der Stadt wird Kölsches Wasser angeboten, eine Limonade aus dem Hause Sünner, die mit Agavendicksaft gesüßt wird und es unter anderem in der Variante [pink]* mit Grapefruit gibt (3 €). Die wechselnde Kuchenauswahl kann sich ebenso sehen lassen, zum Beispiel die saftige, dezent süße Brombeertarte (3,20 €). Wer auf Kuchen verzichten möchte, dem seien die Salatkreationen ans Herz gelegt, die es mitunter auch in fruchtigen Varianten gibt, wie den Joghurt mit Obstsalat (4,90 €), bestehend aus Mangopüree, frischen Erd- und Heidelbeeren, Kokossplittern und Chia-Samen. Kurzum: Dieses charmante Café ist immer einen Besuch wert.

Advertisements